MKG Rheinhessen - Zentrum für Implantologie, Parodontologie und Kieferchirurgie - Dr. Dr. Thomas Morbach & Kollege

Digitale Volumentomographie

Unser Anspruch ist die bestmögliche zahnmedizinische Versorgung unserer Patienten. Daher haben wir für Sie in die modernste 3D Röntgentechnologie investiert. Herkömmliche Röntgengeräte erzeugen ein zweidimensionales Röntgenbild. Das liefert wichtige Erkenntnisse für die Diagnostik, z.B. die Erkennung von Karies oder die Lokalisierung von Entzündungen. Bei einem zweidimensionalen Röntgenbild fehlen allerdings wichtige Informationen über die anatomischen Strukturen - denn schließlich ist Ihr Kiefer nicht flach wie ein Stück Papier. Ein 3D Röntgengerät (Digitaler Volumentomograph, DVT) hingegen erzeugt einen dreidimensionalen Datensatz (3D Volumen) des Kiefers oder eines Kieferausschnittes. Dieses 3D Volumen kann in allen Ebenen in feinste Scheiben geschnitten und präzise diagnostiziert werden.

Durch neueste Sensortechnologie ist die Strahlenbelastung eines DVTs wesentlich geringer als die eines herkömmlichen CTs (Faktor 4-20, je nach Größe des aufgenommenen 3D Volumens und Gerät). Ein weiterer Vorteil: mit einem DVT kann bequem im Stehen oder im Sitzen eine Aufnahme gemacht werden während der Patient im CT liegend in die Röhre geschoben werden muss. Die Untersuchung kann in unserer Praxis durchgeführt werden - eine Überweisung in eine radiologische Praxis und damit ein weiterer Termin bleiben Ihnen erspart.

Die digitale Volumentomografie ist eine rein privatärztliche Leistung. Private Krankenversicherungen (PKV) und Zusatzversicherungen übernehmen bei medizinischer Indikation in der Regel die Kosten für eine digitale Volumentomografie. Die Berechnung einer digitalen Volumentomografie erfolgt nach der Gebührenordnung für Ärzte. Der Preis für eine digitale Volumentomografie für gesetzlich Versicherte oder Selbstzahler richtet sich in unserer Praxis nach Indikation und Umfang der Untersuchung. Wir beraten sie gerne telefonisch oder persönlich.